Analyse der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

Ende 2012 hat MorphoSys den Verkauf des überwiegenden Teils der Geschäftseinheit AbD Serotec an Bio-Rad bekannt gegeben. Eine Beschreibung der Transaktion ist unter Geschäftsentwicklung zu finden. Zum 31. Dezember 2012 bildete der überwiegende Teil des Geschäftssegments AbD Serotec einen aufgegebenen Geschäftsbereich im Sinne von IFRS 5. Die Geschäftssegmente Partnered Discovery und Proprietary Development und der nicht aufgegebene Geschäftsbereich des Segments AbD Serotec waren zum Bilanzstichtag als fortgeführte Geschäftsbereiche zu qualifizieren.

Umsatzerlöse

Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Konzernumsatzerlöse aus fortgeführten Geschäftsbereichen um 37 % auf 51,9 Mio. € (2011: 82,1 Mio. €) verringert. Diese Abnahme ergab sich vor allem aus niedrigeren erfolgsabhängigen Zahlungen im Geschäftsjahr 2012. Im Jahr 2011 erhielt MorphoSys eine einmalige Technologie-Meilensteinzahlung von Novartis im Zusammenhang mit dem Abschluss der Installation der HuCAL-Antikörperplattform in den Novartis Institutes for BioMedical Research. Insgesamt sanken auch die Umsatzerlöse aus finanzierter Forschung und Lizenzeinnahmen in den fortgeführten Geschäftsbereichen Partnered Discovery und Proprietary Development im Vergleich zum Vorjahr.

Die fortgeführten Geschäftsbereiche der Segmente Partnered Discovery und Proprietary Development steuerten (vor Eliminierung intersegmentärer Effekte) 44,7 Mio. € bzw. 7,0 Mio. € (2011: 79,3 Mio. € bzw. 2,4 Mio. €) zum Konzernumsatz bei. Der aufgegebene Geschäftsbereich AbD Serotec erzielte in 2012 Umsatz­erlöse von 17,7 Mio. € (2011: 18,7 Mio. €). Der fortgeführte Geschäftsbereich des Segments AbD Serotec trug 0,3 Mio. € (2011: 0,6 Mio. €) zum Konzernumsatz bei. Im Jahr 2012 wurden intersegmentäre Umsätze in Höhe von 0,04 Mio. € zwischen den Segmenten AbD Serotec und Partnered Discovery auf Konzern­ebene eliminiert (2011: 0,3 Mio. €).

Geografisch gesehen erzielte MorphoSys 5 % bzw. 2,7 Mio. € ­seiner kommerziellen Umsatzerlöse mit Biotechnologie- und Pharmaunternehmen bzw. gemeinnützigen Gesellschaften mit Sitz in Nordamerika und 95 % bzw. 49,2 Mio. € mit vornehmlich in Europa und Asien ansässigen Kunden. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatten diese Anteile 6 % bzw. 94 % ­betragen. Der vergleichsweise höhere Anteil der europäischen Umsatzerlöse am Gesamtumsatz spiegelt hauptsächlich den Beitrag von MorphoSys’ größtem Kunden Novartis wider.

SEGMENTE PARTNERED DISCOVERY UND PROPRIETARY DEVELOPMENT

Die Umsatzerlöse des Segments Partnered Discovery enthielten 42,7 Mio. € finanzierte Forschungsleistungen und Lizenzeinnahmen (2011: 46,6 Mio. €) sowie 1,9 Mio. € (2011: 32,7 Mio. €) erfolgsabhängige Zahlungen. Die erfolgsabhängigen Zahlungen machten 4 % (2011: 40 %) der gesamten Umsatzerlöse der Segmente Partnered Discovery und Proprietary Development aus. Die finanzierten Forschungsleistungen und Lizenzeinnahmen gingen insgesamt zurück, da die meisten Kooperationen von MorphoSys wie geplant und vertraglich vereinbart abgeschlossen wurden. Der Hauptgrund für die hohen Umsatz­erlöse aus erfolgsabhängigen Zahlungen in 2011 war ein einmaliger Technologie-Meilenstein von Novartis für die Installation der HuCAL-Technologie.

In den Umsätzen des Segments Proprietary Development waren 7,0 Mio. € (2011: 2,4 Mio. €) finanzierte Forschungsleistungen enthalten. Die Umsatzerlöse des Segments Proprietary Development beinhalteten eine Einmalzahlung von Novartis.

Rund 97 % des Konzernumsatzes stammten aus den drei größten Allianzen der Gesellschaft mit Novartis, Pfizer und Roche (2011: 94 % mit Novartis, Daiichi Sankyo und Pfizer).

Legt man die durchschnittlichen Währungsumrechnungskurse für 2011 zugrunde, hätten sich die Umsatzerlöse für die Segmente Partnered Discovery und Proprietary Development auf 51,3 Mio. € belaufen.

SEGMENT ABD SEROTEC

Gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres sind die Umsatzerlöse des Segments AbD Serotec in 2012 um 7 % bzw. 1,3 Mio. € auf 18,0 Mio. € (2011: 19,3 Mio. €) gesunken. Unter Zugrundelegung der durchschnittlichen Währungsumrechnungskurse für 2011 hätten die Umsatzerlöse des Segments AbD Serotec 17,0 Mio. € betragen. 17,7 Mio. € der Umsätze des aufgegebenen Geschäftsbereichs AbD Serotec sind durch die Anwendung von IFRS 5 nicht im Konzernumsatz erhalten, sondern werden als Umsatz aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich ausgewiesen (2011: 18,7 Mio. €).

Am 31. Dezember 2012 verfügte das Segment über einen Auftragsbestand von 0,7 Mio. € (2011: 0,8 Mio. €).

Betriebliche Aufwendungen

Die betrieblichen Aufwendungen sanken in 2012 um 30 % auf 49,8 Mio. € (2011: 70,8 Mio. €). Diese Reduktion um 21,0 Mio. € ist sowohl auf die Verminderung der Aufwendungen für Forschung und Entwicklung um 33 % bzw. 18,2 Mio. € als auch der Aufwendungen für Vertrieb, Allgemeines und Verwaltung um 19 % bzw. 2,8 Mio. € auf 12,1 Mio. € zurückzuführen. Der aufgegebene Geschäftsbereich AbD Serotec verursachte in 2012 ­betriebliche Aufwendungen von 18,1 Mio. € (2011: 18,3 Mio. €). Davon stammten 6,2 Mio. € aus Herstellungskosten (2011: 7,0 Mio. €). Die betrieblichen Aufwendungen im Segment Partnered Discovery sanken auf 21,8 Mio. € (2011: 23,7 Mio. €) und fielen im Segment Proprietary Development um 48 % auf 18,1 Mio. € (2011: 35,0 Mio. €). Im Segment AbD Serotec nahmen die betrieblichen Aufwendungen um 4 % ab und sanken auf 17,6 Mio. € (2011: 18,4 Mio. €). Unter Zugrundelegung der durchschnittlichen Währungsumrechnungskurse für 2011 hätten sich die betrieblichen Aufwendungen auf 16,7 Mio. € belaufen.

Der Personalaufwand aus Aktienoptionen ist in den Herstellungskosten, den Aufwendungen für Vertrieb, Allgemeines und Verwaltung sowie im Forschungs- und Entwicklungsaufwand enthalten. Er summierte sich in 2012 auf 1,3 Mio. € (2011: 1,5 Mio. €) und ist nicht zahlungswirksam.

ABB. 9 /// AUFTEILUNG DER F&E-AUFWENDUNGEN (IN MIO. €)

Herstellungskosten

Die Herstellungskosten setzen sich aus den Herstellungskosten der im Jahr 2012 verkauften Produkte des aufgegebenen Geschäftsbereichs des Segments AbD Serotec zusammen und sind gegenüber dem Vorjahr um 11 % von 7,0 Mio. € auf 6,2 Mio. € gesunken. Die Bruttomarge des Segments AbD Serotec erhöhte sich Vergleich zu 2011 leicht auf 65 % (2011: 64 %).

AUFWENDUNGEN FÜR FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

Der Forschungs- und Entwicklungsaufwand verringerte sich in 2012 um 18,2 Mio. € auf 37,7 Mio. € (2011: 55,9 Mio. €). Hauptgrund war die Kostenreduktion für externe Laborleistungen (2012: 7,2 Mio. €; 2011: 18,3 Mio. €), für Personal (2012: 17,9 Mio. €; 2011: 20,7 Mio. €) und Verbrauchsmaterial (2012: 1,5 Mio. €; 2011: 3,3 Mio. €). Im Jahr 2012 wurden externe ­Studien im Zusammenhang mit dem firmeneigenen Antikörperprogramm MOR103 abgeschlossen, die noch im Vorjahr aufgrund der fortgeschrittenen Phase des Projekts erhebliche Kosten verursacht hatten. Der aufgegebene Geschäftsbereich AbD Serotec verursachte in 2012 einen Forschungs- und Entwicklungsaufwand in Höhe von 1,8 Mio. € (2011: 1,6 Mio. €).

In 2012 entstanden der Gesellschaft Aufwendungen für die ­Eigenproduktentwicklung in Höhe von 18,1 Mio. € (2011: 35,0 Mio. €). Im Jahr 2011 enthielt dieser Betrag Segmentum­lagen für die Technologieentwicklung in Höhe von 1,1 Mio. €. Die Gesamtkosten für die Technologieentwicklung beliefen sich auf 3,6 Mio. € (2011: 2,9 Mio. €).

AUFWENDUNGEN FÜR VERTRIEB, ALLGEMEINES UND VERWALTUNG

Gegenüber dem Vorjahr sanken die Aufwendungen für Vertrieb, Allgemeines und Verwaltung um 19 % oder 2,8 Mio. € auf 12,1 Mio. € (2011: 14,9 Mio. €), im Wesentlichen aufgrund ­niedrigerer Personalkosten von 0,6 Mio. € und geringerer Aufwendungen für externe Dienstleistungen von 1,7 Mio. €. Der aufgegebene Geschäftsbereich AbD Serotec verursachte in 2012 Kosten für Vertrieb, Allgemeines und Verwaltung in Höhe von 10,0 Mio. € (2011: 9,7 Mio. €).

Sonstige Erträge und Aufwendungen

Die sonstigen Erträge beliefen sich auf 0,4 Mio. € (2011: 0,5 Mio. €) und setzten sich hauptsächlich aus Zuwendungen der öffentlichen Hand und aus Währungsgewinnen zusammen, während die sonstigen Aufwendungen von 0,1 Mio. € (2011: 2,0 Mio. €) vor allem aus Währungsverlusten bestanden. Der aufgegebene Geschäftsbereich AbD Serotec verursachte in 2012 sonstige Aufwendungen von 0,2 Mio. € (2011: 0,1 Mio. €).

EBIT

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) der fortgeführten Geschäftsbereiche belief sich auf 2,5 Mio. €, im Vorjahr betrug das EBIT 9,8 Mio. €. Das EBIT der fortgeführten Geschäftsbereiche Partnered Discovery und Proprietary Development betrug 23,0 Mio. € (2011: 55,7 Mio. €) bzw. –11,0 Mio. € (2011: –32,2 Mio. €). Das Segment AbD Serotec wies ein EBIT von 0,3 Mio. € aus (2011: 0,9 Mio. €); dieser Gewinn hätte sich unter Zugrundelegung der durchschnittlichen Wechselkurse der zwölf Monate des Jahres 2011 auf 0,2 Mio. € belaufen. Der aufgegebene Geschäftsbereich erzielte in 2012 nach Abzug der ­direkt zugeordneten Transaktionskosten im Zusammenhang mit der Vereinbarung zur Übernahme des Geschäftsbereichs ein EBIT von –0,6 Mio. € (2011: 0,3 Mio. €).

Finanzerträge/-aufwendungen

Die Finanzerträge beliefen sich auf 0,7 Mio. € (2011: 1,5 Mio. €) und enthielten überwiegend realisierte Gewinne aus in der Berichtsperiode veräußerten marktgängigen Wertpapieren sowie Zinserträge. Die Finanzaufwendungen in Höhe von 0,1 Mio. € (2011: 0,1 Mio. €) resultierten vor allem aus Bankgebühren und Verlusten aus Fremdwährungsabsicherungsgeschäften. Der aufgegebene Geschäftsbereich verursachte in 2012 Finanzaufwendungen von 0,1 Mio. € (2011: Finanzaufwendungen von 0,1 Mio. €).

Steuern

Die fortgeführten Geschäftsbereiche wiesen in 2012 einen Ertragsteueraufwand in Höhe von 0,7 Mio. € aus (2011: 3,0 Mio. €). Diese Position setzte sich aus Aufwendungen aus laufenden Steuern in Höhe von 1,1 Mio. € (2011: 3,3 Mio. €) sowie einem latenten Steuerertrag in Höhe von 0,4 Mio. € (2011: 0,3 Mio. €) zusammen. Der aufgegebene Geschäftsbereich verursachte in 2012 einen Ertrag aus Ertragsteuern von 0,2 Mio. € (2011: Ertragsteueraufwand von 0,2 Mio. €).

Jahresüberschuss

Im Geschäftsjahr 2012 wurde ein Ergebnis nach Steuern von 2,4 Mio. € für die fortgeführten Geschäftsbereiche erwirtschaftet (2011: 8,2 Mio. €). Der aufgegebene Geschäftsbereich wies nach Abzug der direkt zugeordneten Transaktionskosten im Zusammenhang mit der Vereinbarung zur Übernahme des Geschäftsbereichs ein Ergebnis von – 0,4 Mio. € aus (2011: +0,01 Mio. €).

Finanzlage

GRUNDLAGEN DES FINANZMANAGEMENTS

Die oberste Zielsetzung des Finanzmanagements bei MorphoSys ist es, zu jeder Zeit ausreichend Liquiditätsreserven für branchenspezifische Fluktuation und das anhaltende Wachstum der Gesellschaft zur Verfügung zu stellen. Die wichtigsten Quellen hierfür sind die operativen Geschäftstätigkeiten der einzelnen Gesellschaftsteile und die daraus resultierenden Cashzuflüsse. Zur Ermittlung des Liquiditätsbedarfs werden Szenario- und Cash-Flow-Planungen eingesetzt.

CASH FLOWS

Der Netto-Finanzmittelzufluss aus operativer Tätigkeit betrug 1,8 Mio. € in 2012 (2011: Finanzmittelzufluss von 27,1 Mio. €). Davon entfiel auf den aufgegebenen Geschäftsbereich in 2012 ein Netto-Finanzmittelzufluss von 1,0 Mio. € (2011: Finanzmittelzufluss von 1,6 Mio. €), während die fortgeführten Geschäftsbereiche einen Finanzmittelzufluss aus operativer ­Tätigkeit von 0,7 Mio. € in 2012 bzw. 25,4 Mio. € in 2011 erwirtschafteten.

Investitionstätigkeiten resultierten in einem Finanzmittel­abfluss in Höhe von 12,1 Mio. € (2011: 18,1 Mio. €), wovon 0,3 Mio. € ­Finanzmittelabfluss durch den aufgegebenen Geschäftsbereich (2011: 0,6 Mio. €) und 11,8 Mio. € durch die fortgeführten Geschäftsbereiche (2011: 17,5 Mio. €) verursacht wurden.

Aus Finanzierungstätigkeiten ergab sich in 2012 ein Finanzmittelzufluss von 1,6 Mio. € (2011: 1,3 Mio. €), der in vollem Umfang auf die fortgeführten Geschäftsbereiche zurückzuführen ist.

Mehrjahresübersicht – Betriebliche Erträge

TAB 8 /// MEHRJAHRESÜBERSICHT – BETRIEBLICHE ERTRÄGE

in Mio. €   20121  20111   2010   2009   2008  
Umsatzerlöse 51,9 82,1 87,0 81,0 71,6
Herstellungskosten 0,0 0,0 7,3 6,7 7,1
Bruttogewinn 51,9 82,1 79,7 74,3 64,5
Aufwendungen für Forschung und Entwicklung 37,7 55,9 46,9 39,0 27,6
Aufwendungen für Vertrieb,
Allgemeines und Verwaltung
12,1 14,9 23,2 23,9 20,5
Sonstige Erträge/Aufwendungen 2 0,3 – 1,5 0,2 0,1
EBIT 2, 3 2,5 9,8 9,8 11,4 16,4
Finanzerträge/-aufwendungen 2 0,6 1,4 3,4 1,6 1,6
Aufwand/Erlös aus Ertragssteuern – 0,7 – 3,0 – 4,0 – 4,1 – 4,8
Ergebnis aus den fortgeführten
Geschäftsbereichen
2,4 8,2 9,2 9,0 13,2
Ergebnis aus dem aufgegebenen
Geschäftsbereich 1
– 0,4 0,0 0,0 0,0 0,0
Jahresüberschuss 1,9 8,2 9,2 9,0 13,2

1 Aufgrund der im Dezember 2012 vereinbarten Übernahme des überwiegenden Teils des Segments AbD Serotec werden in den Jahren 2012 und 2011 die mit der Transaktion ­zusammenhängenden Posten der Gewinn- und Verlustrechnung in einer Summe im „Ergebnis aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich“ ausgewiesen. Die übrigen Posten enthalten die Werte der fortgeführten Geschäftsbereiche. Siehe auch Ziffer 17 des Anhangs.
2 Um die Vergleichbarkeit mit der Peergroup zu erhöhen, hat MorphoSys die Struktur seiner Gewinn- und Verlustrechnung im Jahr 2012 umgestellt und zeigt nun EBIT anstelle des Ergebnisses der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit. Für weitere Details zur geänderten Darstellung siehe auch Ziffer 2.1 des Anhangs.
3 2008–2010: Ergebnis der operativen Geschäftstätigkeit.

Mehrjahresübersicht – Finanzlage

TAB. 9 /// MEHRJAHRESÜBERSICHT – FINANZLAGE

in Mio. €   2012   2011   2010   2009   2008  
Mittelzu-/abfluss aus operativer Geschäftstätigkeit1 1,8 27,1 1,9 – 1,0 28,6
Mittelzu-/abfluss aus Investitionstätigkeit – 12,1 – 18,1 – 2,0 0,6 – 39,3
Mittelzu-/abfluss aus Finanzierungstätigkeit1 1,6 1,3 2,3 1,4 2,5
Liquide Mittel (zum 31. Dezember)2 40,7 54,6 44,1 41,3 40,1
Wertpapiere, zur Veräußerung verfügbar 79,7 79,8 64,3 93,9 97,8

1 Im Jahr 2011 wurden Käufe von derivativen Finanzinstrumenten und Erlöse aus dem Verkauf der derivativen Finanzinstrumente innerhalb der Kapitalflussrechnung aus der Finanzierungstätigkeit in die operative Geschäftstätigkeit umgegliedert. Um vergleichende Informationen für das Vorjahr zu bieten, wurden die Zahlen für das Jahr 2010 entsprechend angepasst.
2 Im Jahr 2012 wurden 5,3 Mio. € der liquiden Mittel in den Vermögenswerten, die zu einer als zur Veräußerung gehalten eingestuften Veräußerungsgruppe gehören, ausgewiesen.

INVESTITIONEN

Die von MorphoSys im Geschäftsjahr 2012 getätigten Investitionen in Sachanlagen in Höhe von 1,0 Mio. € (2011: 2,3 Mio. €) betrafen vor allem die Laborausstattung (siehe auch Tabelle 6). Die planmäßigen Abschreibungen auf Sachanlagen beliefen sich in 2012 auf 2,3 Mio. € gegenüber 2,4 Mio. € in 2011. Im Jahr 2012 wurden außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von 0,2 Mio. € für Sachanlagen des Segments Proprietary Development verbucht. 0,3 Mio. € (2011: 0,6 Mio. €) der Investitionen sowie 0,5 Mio. € (2011: 0,6 Mio. €) der planmäßigen Abschreibungen betrafen den aufgegebenen Geschäftsbereich.

In 2012 investierte die Gesellschaft 1,3 Mio. € in immaterielle Vermögenswerte (2011: 1,3 Mio. €). Die planmäßigen Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte beliefen sich in 2012 auf 4,0 Mio. € und lagen damit unter dem Niveau des Vorjahres (2011: 4,3 Mio. €). Im Jahr 2011 wurde eine Wertminderung in Höhe von 0,2 Mio. € für immaterielle Vermögenswerte des Segments Proprietary Development verbucht. 0,2 Mio. € der Investitionen (2011: 0,1 Mio. €) sowie 0,5 Mio. € (2011: 0,5 Mio. €) der planmäßigen Abschreibungen betrafen den aufgegebenen Geschäftsbereich.

LIQUIDITÄT

Am 31. Dezember 2012 verfügte die Gesellschaft über Zahlungsmittel, Zahlungsmitteläquivalente und zur Veräußerung verfügbare finanzielle Vermögenswerte von zusammen 120,4 Mio. €, verglichen mit 134,4 Mio. € am Jahresende 2011. Dieser Rückgang der Liquidität lag hauptsächlich an der Vergabe eines verzinslichen übertragbaren Darlehens in Höhe von 10,0 Mio. €. Zudem wurden 5,3 Mio. € der liquiden Mittel in 2012 in den Vermögenswerten, die zu einer als zur Veräußerung gehalten eingestuften Veräußerungsgruppe gehören, ­ausgewiesen.

Bilanz

AKTIVA

Die Bilanzsumme lag am 31. Dezember 2012 mit 224,3 Mio. € um 4,1 Mio. € unter dem Wert vom 31. Dezember 2011 (228,4 Mio. €). Die Abnahme der kurzfristigen Vermögenswerte um 11,0 Mio. € war im Wesentlichen das Ergebnis des Rückgangs der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen aus fortgeführten Geschäftsbereichen in Höhe von 1,6 Mio. € und der Umgliederung von kurzfristigen Vermögenswerten in Höhe von 10,9 Mio. € in den Posten „Vermögenswerte, die zu einer als zur Veräußerung gehalten eingestuften Veräußerungsgruppe“. Der Rückgang der liquiden Mittel und marktgängigen Wertpapiere um 8,7 Mio. € sowie der Rechnungsabgrenzung und sonstigen kurzfristigen Vermögenswerte aus fortgeführten Geschäftsbereichen um 0,6 Mio. € wurde hauptsächlich durch die Vergabe eines verzinslichen übertragbaren Darlehens in Höhe von 10,0 Mio. € ausgeglichen, das unter den sonstigen Forderungen ausgewiesen ist.

Gegenüber dem 31. Dezember 2011 sanken die langfristigen Vermögenswerte um 33,1 Mio. €, vor allem als Folge der planmäßigen Abschreibungen auf Sachanlagen in Höhe von 1,7 Mio. €, Abschreibungen auf Lizenzen und Patenten in Höhe von 2,0 Mio. € bzw. 1,0 Mio. € und der Umgliederung von langfristigen Vermögenswerten in Höhe von 30,0 Mio. € in den Posten „Vermögenswerte, die zu einer als zur Veräußerung gehalten eingestuften Veräußerungsgruppe“. Zum 31. Dezember 2012 wurden zur Veräußerung verfügbare Beteiligungen in Höhe von 0,9 Mio. € ausgewiesen, die aus dem Erwerb eines Geschäftsanteils an der Lanthio Pharma B.V. stammen, einem in Gro­ningen in den Niederlanden ansässigen privat geführten Unternehmen. Der Konzern hält an der Lanthio Pharma B.V. zum Bilanzstichtag 31. Dezember 2012 einen Anteil am Stammkapital der Gesellschaft von 19,98 %.

Zum 31. Dezember 2012 wies das Unternehmen „Vermögenswerte, die zu einer als zur Veräußerung gehalten eingestuften Veräußerungsgruppe gehören“ in Höhe von 40,9 Mio. € aus. Im Wesentlichen beinhaltete dieser Posten liquide Mittel in Höhe von 5,3 Mio. €, Vorratsvermögen in Höhe von 2,8 Mio. € und Forderungen aus Lieferungen und Leistungen in Höhe von 1,7 Mio. € aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich des Segments AbD Serotec. Ferner wurden der Geschäfts- oder Firmenwert in Höhe von 26,8 Mio. €, Sachanlagen in Höhe von 1,5 Mio. € sowie Know-how und Kundenstamm in Höhe von 1,0 Mio. € in diesen Posten reklassifiziert.

Am 31. Dezember 2011 enthielt der Posten „Vermögenswerte, die zu einer als zur Veräußerung gehalten eingestuften Veräußerungsgruppe gehören“ auch die gewerblich genutzte Immobilie der Tochtergesellschaft Poole Real Estate Ltd., Poole, Großbritannien, mit einem Nettobuchwert von 0,8 Mio. €. Im März 2012 realisierte MorphoSys den Verkauf der Immobilie für 0,8 Mio. €.

VERBINDLICHKEITEN

Der Rückgang der kurzfristigen Verbindlichkeiten von 23,8 Mio. € am 31. Dezember 2011 auf 11,9 Mio. € am 31. Dezember 2012 ergab sich vor allem aus einer Verringerung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, abgegrenzten Aufwendungen sowie der Steuerverpflichtungen um 6,0 Mio. € bzw. 2,2 Mio. €. Im Vergleich zu 2011 verminderten sich die Rückstellungen für externe Laborfinanzierung um 3,7 Mio. € auf 2,9 Mio. €, während die Rückstellungen für personalbezogene Aufwendungen um 1,3 Mio. € auf 3,8 Mio. € zurückgingen. Zum 31. Dezember 2012 wurden zudem kurzfristige Verbindlichkeiten in Höhe von 3,3 Mio. € aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich des Segments AbD Serotec in den Posten „Verbindlichkeiten, die im Zusammenhang mit langfristigen zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten stehen“ reklassifiziert.

Der Rückgang der langfristigen Verbindlichkeiten in 2012 um 0,9 Mio. € auf 6,6 Mio. € resultierte vor allem aus um 0,4 Mio. € niedrigeren latenten Steuerverpflichtungen. Des Weiteren wurden langfristige Verbindlichkeiten in Höhe von 0,4 Mio. € aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich des Segments AbD Serotec in den Posten „Verbindlichkeiten, die im Zusammenhang mit langfristigen zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten stehen“ umgegliedert.

Der zum 31. Dezember 2012 ausgewiesene Posten „Verbindlichkeiten, die im Zusammenhang mit langfristigen zur Ver­äußerung gehaltenen Vermögenswerten stehen“ in Höhe von 3,7 Mio. €, setzte sich im Wesentlichen aus Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen, abgegrenzten Aufwendungen und Rückstellungen in Höhe von 2,4 Mio. €, Umsatzabgrenzung in Höhe von 0,4 Mio. € und latenten Steuerverpflichtungen in Höhe von 0,4 Mio. € zusammen.

EIGENKAPITAL

Am 31. Dezember 2012 belief sich das Konzerneigenkapital auf 202,0 Mio. €, verglichen mit 197,1 Mio. € am 31. Dezember 2011.

Die Zahl der ausgegebenen Aktien betrug zum 31. Dezember 2012 insgesamt 23.358.228, von denen sich 23.102.813 im Umlauf befanden (31. Dezember 2011: 23.112.167 bzw. 22.948.252 Aktien).

Der Anstieg der sich im Umlauf befindlichen Aktien um 154.561 Stück resultierte aus dem Nettoeffekt aus der Ausübung von an Mitglieder des Vorstands und an Beschäftigte ausgegebenen Aktienoptionen und Wandelschuldverschreibungen (246.061 Aktien) und einem Rückkauf eigener Aktien der Gesellschaft (91.500 Aktien).

Im April 2012 kaufte die Gesellschaft 91.500 Aktien über die Börse zurück und erhöhte den Bestand an eigenen Aktien entsprechend. Die Aktien werden zur Bedienung eines langfristigen Anreizvergütungsplans der Gesellschaft für das Management verwendet.

Mehrjahresübersicht – Bilanzstruktur

TAB. 10 /// MEHRJAHRESÜBERSICHT – BILANZSTRUKTUR

in Mio. €   31.12.2012   31.12.2011   31.12.2010   31.12.2009   31.12.2008  
Aktiva
Kurzfristige Vermögenswerte 142,9 153,9 132,5 155,6 150,1
Langfristige Vermögenswerte 40,6 73,7 77,3 50,5 53,2
Vermögenswerte, die einer als zur
Veräußerung gehalten eingestuften
Veräußerungsgruppe angehören
40,9 0,8 0,0 0,0 0,0
Gesamt 224,3 228,4 209,8 206,1 203,3
         
Passiva
Kurzfristige Verbindlichkeiten 11,9 23,8 21,4 24,3 27,4
Langfristige Verbindlichkeiten 6,6 7,5 2,5 7,9 13,9
Verbindlichkeiten, die im Zusammenhang
mit langfristigen zur Veräußerung gehaltenen Vermögenswerten stehen
3,7 0,0 0,0 0,0 0,0
Eigenkapital 202,0 197,1 185,9 173,9 162,0
Gesamt 224,3 228,4 209,8 206,1 203,3

Finanzierung

Am 31. Dezember 2012 belief sich die Eigenkapitalquote der Gesellschaft auf 90 % verglichen mit 86 % am 31. Dezember 2011. Die Gesellschaft finanziert sich derzeit nicht über Finanzschulden.

Außerbilanzielle Finanzierung

MorphoSys nutzt keinerlei außerbilanzielle Finanzierungs­instrumente, wie den Verkauf von Außenständen, durch Vermögenswerte besicherte Wertpapiere („Asset-backed Securities“), „Sale and Lease back“-Transaktionen oder Eventualverbindlichkeiten in Verbindung mit nicht-konsolidierten Zweckgesellschaften.

Bonitätseinstufung

MorphoSys wird gegenwärtig von keiner Agentur auf ihre ­Kreditwürdigkeit hin beurteilt.

Vergleich von tatsächlichem und prognostiziertem Geschäftsverlauf

MorphoSys zeigte im Berichtsjahr 2012 eine solide Finanzleistung. Ihr zu Beginn 2012 veröffentlichtes Umsatzziel reduzierte die Gesellschaft im vierten Quartal 2012 leicht, unter anderem aufgrund des später als erwartet abgeschlossenen ersten Kooperationsvertrags für die Ylanthia-Plattform. Der berichtete Konzernumsatz von 51,9 Mio. € beinhaltet nicht den Umsatz des aufgegebenen Geschäftsbereichs in Höhe von 17,7 Mio. €, der in Übereinstimmung mit dem Rechnungslegungsstandard IFRS 5 als aufgegebener Geschäftsbereich separat ausgewiesen wird.

Beurteilung des Geschäftsverlaufs durch die Geschäftsleitung

Auch für das Geschäftsjahr 2012 blickt der Vorstand auf eine sehr solide Geschäftsentwicklung des MorphoSys-Konzerns zurück. Die Anfang 2012 gesteckten Ziele wurden überwiegend erreicht. Der Vermarktungsbeginn der Ylanthia-Plattform in 2012 erfolgte erst sehr spät im Berichtsjahr und es kam zu Verzögerungen bei einigen Meilensteinzahlungen. Ohne den ­Umsatz der Diagnostik-Sparte AbD Serotec, der aufgrund der Veräußerung des Segments an Bio-Rad in der Konzern-­Gewinn- und Verlustrechnung als aufgegebener Geschäftsbereich ­separat ausgewiesen wird, beträgt der Umsatz des MorphoSys-­Konzerns 2012 51,9 Mio. €, 37 % unter dem ebenfalls korrigierten Vergleichswert des Vorjahres. Der ungünstige Vergleich zum Jahresumsatz 2011 resultiert aus der einmaligen Meilensteinzahlung von Novartis im ersten Quartal 2011, in Verbindung mit der Installation der HuCAL-Antikörperplattform bei den Novartis ­Institutes for BioMedical Research in ­Basel, Schweiz. Mit einem EBIT von 2,5 Mio. € bleibt das Unternehmen weiterhin, wie für 2012 angestrebt, profitabel. Die Eigenkapitalquote von 90 %, eine Liquiditätsposition von 130,4 Mio. € (inklusive eines verzins­lichen übertragbaren Darlehens in Höhe von 10,0 Mio. €; exklusive 5,3 Mio. € im aufgegebenen Geschäftsbereich AbD Serotec) sowie keinerlei Finanzschulden belegen die sehr solide finanzielle Situation des Unternehmens.

Das Segment Partnered Discovery erwirtschaftete im Berichtsjahr erneut den größten Beitrag zum Geschäftserfolg. Aufgrund des positiven Geschäftsverlaufs dieses Geschäftssegments konnte MorphoSys weiterhin signifikant in seine Eigenprodukt- und Technologieentwicklung investieren. Trotz des weiterhin hohen Investitionsniveaus konnte das Unternehmen einen soliden operativen Gewinn ausweisen.

Die Investitionen in Forschung und Entwicklung spiegeln sich auch in einer weiter gereiften Produktpipeline wider. Insbesondere MorphoSys’ eigene Wirkstoffe zeigten erfreuliche Fortschritte, mit ersten klinischen Wirksamkeitsdaten zu MOR103 und mit dem Vorrücken eines weiteren Medikamentenkandi­daten, MOR208, in die Phase 2 der klinischen Entwicklung. Mit Gantenerumab erreichte 2012 erstmals ein HuCAL-Programm eine Phase-3-Studie. Derzeit befinden sich insgesamt 20 Programme in der klinischen Evaluierung, vier davon firmeneigene.

Das schwierige konjunkturelle Umfeld 2012 bremste den AbD Serotec-Geschäftsbereich hinsichtlich seiner Wachstumserwartungen. Die Nachfrage im Diagnostikmarkt wurde insbesondere in Europa und den USA negativ beeinflusst. Mit einer zunehmenden Zahl an HuCAL-basierten Tests in der klinischen Diagnostik konnten jedoch erfreuliche Zuwächse in der Marktabdeckung verzeichnet werden.

TAB. 11 /// VERGLEICH VON TATSÄCHLICHEM UND PROGNOSTIZIERTEM GESCHÄFTSVERLAUF

  Ziele 2012   Ergebnisse 2012  
Finanzziele

Konzernumsatz von 70 Mio. € bis 75 Mio. € (ursprünglich
75 Mio. € bis 80 Mio. €, im November 2012 angepasst)
Konzernumsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 51,9 Mio. € (Segmentumsatz AbD Serotec wird als aufgegebener Geschäftsbereich mit 17,7 Mio. € separat ausgewiesen)
Investitionen in die eigene F&E in Höhe von 20 Mio. €
bis 25 Mio. €
Investitionen in die eigene F&E in Höhe von 21,7 Mio. €
AbD Serotec Gewinnmarge von ca. 6 % bis 8 %

AbD Serotec Gewinnmarge von 2 %. Aufgrund des Verkaufs
von AbD Serotec entstanden zusätzliche Transaktionskosten,
die die Gewinnmarge reduziert haben
EBIT von 1 Mio. € bis 5 Mio. €

EBIT der fortgeführten Geschäftsbereiche von 2,5 Mio. €
(EBIT AbD Serotec wird als aufgegebener Geschäftsbereich mit –0,4 Mio. € separat ausgewiesen)
Eigene F&E






MOR103

  • Abschluss der Studie der Phase 1b/2a an Patienten mit rheumatoider Arthritis und Präsentation der klinischen Studiendaten
  • Weiterführung der Sicherheitsstudie der Phase 1b für ­multiple Sklerose als zweite Indikation
  • Evaluierung der subkutanen Formulierung

MOR103

  • Veröffentlichung positiver Daten der Phase-1b/2a-Studie und Präsentation der klinischen Studiendaten auf der Jahrestagung des American College for Rheumatology (ACR)
  • Weiterführung der Phase-1b-Studie mit steigender Dosierung
    in der multiplen Sklerose
  • Positive Ergebnisse der Phase-1-Studie zur subkutanen Verabreichung
MOR202
Weiterführung der Studie der Phase 1/2a bei multiplem ­Myelom



MOR202
Weiterführung der Phase-1/2a-Studie im multiplen Myelom.
Es konnte belegt werden, dass MOR202 auch mittels antikörperabhängiger zellulärer Phagozytose (ADCP) in vitro eine Abtötung der MM-Zellen von Patienten herbeiführen kann; Präsentation entsprechender Daten auf der Jahreskonferenz 2012 der American Society of Hematology (ASH)

MOR208

  • Abschluss der von Xencor finanzierten Studie der Phase 1 an CLL-/SLL-Patienten

  • Beginn von durch MorphoSys finanzierten Studien in NHL und ALL

MOR208

  • Erfolgreicher Abschluss der Phase-1/2a-Studie mit er­mu­ti­gen­den ersten Anzeichen der Anti-Tumor-Wirksamkeit und einem akzeptablen Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil; weitere ­klinische Entwicklung in MorphoSys‘ alleiniger Verantwortung
  • Studien in NHL und ALL in Vorbereitung; Genehmigung für
    den Start der Phase-2-Studien in 2012 erhalten/Start für April 2013 anvisiert
Partner-Pipeline
Fortsetzung von Entwicklungsprogrammen mit Partnern



  • Nettozunahme um 2 Partnerprogramme
  • Phase-3-Meilenstein von Roche
  • Weitere Projektfortschritte in der Zusammenarbeit mit
    Novartis, OncoMed und Janssen Biotech, teilweise mit vor­klinischen und klinischen Meilensteinzahlungen
1 bis 3 Klinikgänge in 2012
Ein Partnerprogramm von Novartis startete die klinische ­Entwicklung
AbD Serotec




Profitables Wachstum und Fokussierung auf Diagnostik­branche



  • Umsatz- und Ergebnisrückgang – ein schwieriges Marktumfeld und der Verkauf im 4. Quartal 2012 an Bio-Rad wirkten sich auf das Ergebnis aus
  • Erweiterung der Zahl der HuCAL-basierten Tests in der klinischen Diagnostik, z. B. im Bereich der Infektionskrankheiten oder der schwangerschaftsbegleitenden Diagnostik

Bilanzielle Ermessensentschei­dungen

Im Konzernabschluss 2012 wurden keine Bilanzierungsgrundsätze angewendet oder damit zusammenhängende Optionen ausgeübt, die sich von denen der Vorjahre unterscheiden und die, wenn sie angewendet oder anders ausgeübt worden wären, eine bedeutsame Auswirkung auf die Vermögens- und Finanzlage sowie die Bilanzstruktur gehabt hätten. Informationen zu den Auswirkungen des Einsatzes von Schätzungen, Annahmen und Beurteilungen durch die Geschäftsleitung sind im Anhang zum Konzernabschluss zu finden.