3 Segmentberichterstattung

Im Konzern wird IFRSIFRS: International Financial Reporting Standards; EU-weit geltender Rechnungs­legungsstandard seit 2005 8 „Geschäftssegmente“ angewendet. Ein Geschäftssegment ist ein Teilbereich eines Unternehmens, dessen Geschäftsaktivitäten Umsatzerlöse auslösen und Kosten verursachen können, dessen Ertrags­lage durch den Hauptentscheidungsträger des Unternehmens regel­mäßig überwacht wird und für das eigenständige Finanzinformationen zur Verfügung stehen.

Segmentinformationen werden in Bezug auf die Geschäftssegmente des Konzerns gegeben. Die Geschäftssegmente orientieren sich an der Managementstruktur des Konzerns und am Aufbau seiner internen Berichterstattung. Die Segmentergebnisse und das Segmentvermögen enthalten Bestandteile, die dem einzelnen Segment entweder direkt zuordenbar sind oder auf einer vernünftigen Basis auf die Segmente verteilt werden können.

Der Vorstand beurteilt den wirtschaftlichen Erfolg der Segmente anhand von Kennzahlen, die so gewählt sind, dass sämtliche Erträge und Aufwendungen von ihnen erfasst sind. Das EBIT, das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern, gilt dabei als zentraler Maßstab zur Beurteilung und Bewertung des operativen Ergebnisses. Die EBIT-Marge stellt das Verhältnis von EBIT zu Umsatz dar.

Der Konzern besteht aus den folgenden Geschäftssegmenten.

3.1 PROPRIETARY DEVELOPMENT

In diesem Segment sind alle Aktivitäten unter einem Dach vereint, die die firmeneigene Entwicklung therapeutischer AntikörperAntikörper: Proteine des Immunsystems, die ­fremde Antigene erkennen und eine Immunreaktion auslösen und Peptide betreffen. Gegenwärtig umfassen die Aktivitäten dieses Segments insgesamt 14 Antikörper und Peptide, darunter die firmeneigenen klinischen Programme MOR208, MOR209/ES414 sowie MOR202. Die MOR202-Kooperation mit Celgene wurde mit Wirkung vom 26. März 2015 beendet. MOR202 wird ab diesem Zeitpunkt von MorphoSys eigenständig weitergeführt. Das firmeneigene Programm MOR103, das auch in diesem Segment enthalten ist, wurde an GSK auslizenziert, und alle Aktivitäten werden von GSK durchgeführt. Darüber hinaus verfolgt MorphoSys weitere frühere Programme in Eigenentwicklung oder als Co-Development. Hierzu zählt seit Mai 2015 das präklinische Programm MOR107 (ehemals LP2) aus der Akquisition der Lanthio Pharma B.V. Ebenfalls in der präklinischen Entwicklung befindet sich MOR106, ein Programm mit dem Partner Galapagos. Weitere acht Programme befinden sich in der Wirkstoffsuche.

3.2 PARTNERED DISCOVERY

MorphoSys ist im Besitz einer der führenden Technologien für die Herstellung von Therapeutika auf Basis menschlicher Antikörper. Der Konzern vermarktet diese Technologie kommerziell über Partnerschaften mit mehreren Pharma- und Biotechnologieunternehmen. Alle Geschäftsaktivitäten im Rahmen dieser Kooperationen und der wesentliche Teil der technologischen Entwicklung spiegeln sich in diesem Segment wider.

3.3 SEGMENTÜBERGREIFENDE ANGABEN

Die Angaben zum Segmentvermögen beruhen auf dem jeweiligen Standort der Vermögenswerte.

Proprietary Development Partnered Discovery Nicht zugeordnet Konzern
Zwölf Monate zum
31. Dezember (in T €)
2015 2014 2015 2014 2015 2014 2015 2014
Umsatzerlöse, extern 59.939 15.041 46.284 48.937 0 0 106.223 63.978
Sonstige betriebliche ­Aufwendungen 54.057 33.535 25.918 23.041 13.753 13.533 93.728 70.109
Sonstige Erträge 4.849 105 5 22 644 655 5.498 782
Sonstige Aufwendungen 8 0 2 0 749 550 759 550
Segment EBIT 10.723 –18.389 20.369 25.918 –13.858 –13.428 17.234 – 5.899
Finanzerträge 0 0 0 0 3.827 1.810 3.827 1.810
Finanzaufwendungen 0 0 0 0 436 220 436 220
Ergebnis vor Steuern 10.723 –18.389 20.369 25.918 –10.467 –11.838 20.625 – 4.309
Ertrag (+)/Aufwand (–)
aus Ertragsteuern
0 0 0 0 – 5.725 1.296 – 5.725 1.296
Jahresüberschuss (+)/
-fehl­betrag (–)
10.723 –18.389 20.369 25.918 –16.191 –10.542 14.901 – 3.013
Kurzfristige Vermögenswerte 6.789 6.200 17.840 25.887 275.487 290.308 300.116 322.395
Langfristige Vermögenswerte 69.353 30.079 11.269 17.347 19.341 56.657 99.963 104.083
Segmentaktiva gesamt 76.142 36.279 29.109 43.234 294.828 346.965 400.079 426.478
Kurzfristige Verbindlichkeiten 16.975 25.343 3.382 2.558 7.113 4.802 27.470 32.703
Langfristige Verbindlichkeiten 7.037 40.414 2.568 4.263 268 295 9.873 44.972
Eigenkapital 0 0 0 0 362.736 348.803 362.736 348.803
Segmentpassiva ­gesamt 24.012 65.757 5.950 6.821 370.117 353.900 400.079 426.478
Investitionen 7.487 17.335 995 2.512 284 631 8.766 20.478
Planmäßige Abschreibungen 858 1.149 2.243 2.621 354 364 3.455 4.134

Das Segmentergebnis ergibt sich aus den Segmentumsatzerlösen abzüglich der betrieblichen Aufwendungen des Segments. Im Jahr 2015 wurden insgesamt außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von 3,7 Mio. € im Segment Partnered Discovery erfasst (2014: Wertminderung von 2,1 Mio. € im Segment Proprietary Development und 2,0 Mio. € im Segment Partnered Discovery).

Die wesentlichen Kunden des Konzerns sind sowohl dem Segment Part­nered Discovery als auch dem Segment Proprietary Development zugeordnet. Auf den bedeutendsten Einzelkunden entfielen am 31. Dezember 2015 insgesamt 8,3 Mio. € des Buchwerts der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (31. Dezember 2014: 9,3 Mio. €). Drei einzelne Kunden des Konzerns machten 59,3 Mio. €, 41,5 Mio. € bzw. 1,9 Mio. € der gesamten Umsatzerlöse des Jahres 2015 aus. Hierbei war der größte Kunde dem Segment Proprietary Development und die anderen beiden Kunden dem Segment Partnered Discovery zugeordnet. 2014 stammten 43,2 Mio. €, 13,5 Mio. € bzw. 2,0 Mio. € der gesamten Umsatzerlöse von drei einzelnen Kunden des Konzerns, die überwiegend dem Segment Partnered Discovery zugeordnet waren.

Die folgende Übersicht zeigt die geografische Verteilung der Konzernumsatzerlöse.

In T € 2015 2014
Deutschland 2.183 733
Europa und Asien 41.800 44.628
USA und Kanada 62.240 18.617
Gesamt 106.223 63.978

Das langfristige Konzernvermögen, ohne aktive latente Steuern, in Höhe von 67,5 Mio. € (31. Dezember 2014: 102,3 Mio. €) befindet sich in Deutschland sowie in Höhe von 32,1 Mio. € (31. Dezember 2014: 0 €) in den Niederlanden. Die Konzerninvestitionen in Höhe von 8,7 Mio. € (31. Dezember 2014: 20,5 Mio. €) wurden in Deutschland sowie in Höhe von 0,1 Mio. € (31. Dezember 2014: 0 €) in den Niederlanden getätigt. Investitionen enthalten gemäß der unternehmensinternen Definition lediglich Zugänge beim Anlagevermögen, die nicht im Zusammenhang mit Unternehmenserwerben stehen.

Top Previous Weiter