Geschäftsbericht 2015
Engineering the Medicines
of Tomorrow

Bei knapp 1 Million
Menschen weltweit wurde
im Jahr 2015 Blutkrebs
festgestellt.

Unsere Forschung gegen Blutkrebs

Antikörper greifen Blut-
krebszellen zielgerichtet an.

Die Wirkungsweise unserers Antikörpers
MOR208

Patienten profitieren von
neuen Entwicklungen zur
Behandlung von Blutkrebs.

Der Antikörper MOR208 in der
klinischen Entwicklung

Der Antikörper MOR208
gegen Blutkrebs

MOR208 ist der am weitesten in der Entwicklung fortgeschrittene firmeneigene MorphoSys-Antikörper. Hierbei handelt es sich um einen humanisierten, monoklonalen Antikörper, der zur Behandlung bösartiger Erkrankungen von
B-Zellen entwickelt wird.

Gegen welche Zellen richtet sich MOR208?

Das von MOR208 adressierte ZielmolekülZielmolekül: Angriffspunkt für therapeutische Intervention, etwa auf der Oberfläche von kranken Zellen (auch: Target) CD19CD19: therapeutisches Zielmolekül für die Behandlung von B-Zellen-Lymphomen und -Leukämien wird besonders stark und bereits in einem relativ frühen Stadium auf Tumorzellen exprimiert, die aus entarteten B-Zellen entstanden sind. CD19 wird in der B-Zell-Entwicklung sogar früher und umfassender exprimiert als CD20CD20: therapeutisches Zielmolekül für die Behandlung von B-Zellen-Lymphomen und -Leukämien, das Zielmolekül des bereits auf dem Markt befindlichen Krebsmedikaments Rituximab. Dies deutet auf möglicherweise noch breitere Einsatzmöglichkeiten von MOR208 im Vergleich zu CD20-Antikörperwirkstoffen hin. Deshalb erscheint es als ein besonders interessantes Zielmolekül zur Behandlung von Lymphomen und Leukämien.

Von malignen Erkrankungen der B-Zellen, wie zum Beispiel den Non-Hodgkin Lymphomen und der chronischen lymphatischen Leukämie (CLLCLL: chronisch lymphatische Leukämie; am häufigsten vorkommende Leukämieform, greift die B-Zellen an), sind in den sieben größten Märkten der Welt jährlich mehr als 150.000 Patienten betroffen.

Der Wirkstoff MOR208 wurde dahingehend optimiert, dass er eine deutlich gesteigerte Immunantwort mittels antikörperabhängiger zellulärer Zytotoxizität (ADCCADCC: Antibody-dependent cell-mediated cyto­toxicity; Reaktion von natür­lichen Kil­ler­zellen mit antikörperbela­denen Zielzellen, die gebunden und zerstört werden) auslöst. Dadurch wurde ein Schlüsselmechanismus für die Abtötung von Tumorzellen verbessert und das Potenzial für eine höhere Wirksamkeit im Vergleich zu herkömmlichen Krebsantikörpern gelegt.

MOR208 soll deshalb als eine mögliche neue Behandlungsoption für schwer kranke Krebspatienten in zahlreichen hämatologischen Indikationen in klinischen Studien erprobt werden.

  1. MOR208: Wirkweise
  2. MOR208: Zielmolekül
  1. Der Wirkstoff MOR208 wurde dahingehend optimiert, dass er eine deutlich gesteigerte Immunantwort mittels antikörperabhängiger zellulärer Zytotoxizität (ADCC) auslöst, wodurch ein Schlüsselmechanismus bei der Abtötung von Tumorzellen verbessert und das Potenzial für eine höhere Wirksamkeit im Vergleich zu herkömmlichen Krebsantikörpern gelegt wurde.
Top Previous Weiter