3 Segmentberichterstattung

Im Konzern wird IFRS 8 „Geschäftssegmente“ angewendet. Ein Geschäftssegment ist ein Teilbereich eines Unternehmens, dessen Geschäftsaktivitäten Umsatzerlöse auslösen und Kosten verursachen können, dessen Ertragslage durch den Hauptentscheidungsträger des Unternehmens, den Vorstand, regelmäßig überwacht wird und für das eigenständige Finanz­informationen zur Verfügung stehen.

Segmentinformationen werden in Bezug auf die Geschäftssegmente des Konzerns gegeben. Die Geschäftssegmente orientieren sich an der Managementstruktur des Konzerns und am Aufbau seiner internen Berichterstattung. Die Segmentergebnisse und das Segmentvermögen enthalten Bestandteile, die dem einzelnen Segment entweder direkt zuordenbar sind oder auf einer vernünftigen Basis auf die Segmente verteilt werden können.

Der Vorstand beurteilt den wirtschaftlichen Erfolg der Segmente anhand von Kennzahlen, die so gewählt sind, dass sämtliche Erträge und Aufwendungen von ihnen erfasst sind. Das EBIT, das Betriebsergebnis vor Zinsen und Steuern, gilt dabei als zentraler Maßstab zur Beurteilung und Bewertung des operativen Ergebnisses. Weiterhin werden Umsatzerlöse, betriebliche Aufwendungen, Segmentergebnisse sowie die Liquiditätsposition im internen Berichtswesen als wichtige Kennzahlen verstanden.

Der Konzern besteht aus den folgenden Geschäftssegmenten.

3.1 PROPRIETARY DEVELOPMENT

In diesem Segment sind alle Aktivitäten unter einem Dach vereint, die die firmeneigene Entwicklung therapeutischer Antikörper und Peptide betreffen. Gegenwärtig umfassen die Aktivitäten dieses Segments insgesamt 14 Antikörper und Peptide, darunter die firmeneigenen klinischen Programme MOR208, MOR202, der gemeinschaftlich mit der US-Firma Aptevo Therapeutics, einer Abspaltung von Emergent BioSolutions, entwickelte Wirkstoff MOR209/ES414 sowie der Antikörper MOR106, der in Kooperation mit Galapagos entwickelt wird. Das firmeneigene Programm MOR103 ist ebenfalls in diesem Segment enthalten. Es wurde 2013 an GlaxoSmithKline (GSK) auslizenziert. Alle Aktivitäten werden seitdem von GSK durchgeführt. Das Programm entstammt seit Beginn seiner Entwicklung diesem Segment und wird deshalb auch weiterhin dort berichtet. Darüber hinaus verfolgt MorphoSys weitere frühere Programme in Eigen­entwicklung oder als Co-Development. Hierzu zählt das präklinische Programm MOR107 (ehemals LP2) aus der Akquisition der Lanthio Pharma B.V. Weitere acht Programme befinden sich in der Wirkstoffsuche. Die Entwicklung der firmeneigenen Technologien wird seit dem 1. Januar 2016 ebenfalls im Segment Proprietary Development geführt; bis zum 31. Dezember 2015 waren die damit zusammenhängenden Kosten im Segment Partnered Discovery enthalten.

3.2 PARTNERED DISCOVERY

MorphoSys ist im Besitz einer der führenden Technologien für die Herstellung von Therapeutika auf Basis menschlicher Antikörper. Der Konzern vermarktet diese Technologie kommerziell über Partnerschaften mit mehreren Pharma- und Biotechnologieunternehmen. Alle Geschäftsaktivitäten im Rahmen dieser Kooperationen spiegeln sich in diesem Segment wider.

3.3 SEGMENTÜBERGREIFENDE ANGABEN

Die Angaben zum Segmentvermögen beruhen auf dem jeweiligen Standort der Vermögenswerte.

Proprietary Development Partnered Discovery Nicht zugeordnet Konzern
Zwölf Monate zum 31. Dezember (in T €) 2016 2015 2016 2015 2016 2015 2016 2015
Umsatzerlöse, extern 621 59.939 49.123 46.284 0 0 49.744 106.223
Sonstige betriebliche Aufwendungen 78.515 54.057 18.113 25.918 13.212 13.753 109.840 93.728
Sonstige Erträge 327 4.849 0 5 382 644 709 5.498
Sonstige Aufwendungen 0 8 0 2 554 749 554 759
Segment EBIT – 77.567 10.723 31.010 20.369 – 13.384 – 13.858 – 59.941 17.234
Finanzerträge 0 0 0 0 1.385 3.827 1.385 3.827
Finanzaufwendungen 0 0 0 0 1.308 436 1.308 436
Ergebnis vor Steuern – 77.567 10.723 31.010 20.369 – 13.307 – 10.467 – 59.864 20.625
Aufwand aus Ertragsteuern 0 0 0 0 – 519 – 5.725 – 519 – 5.725
Jahresüberschuss (+)/ -fehlbetrag (–) – 77.567 10.723 31.010 20.369 – 13.826 – 16.191 – 60.383 14.901
Kurzfristige Vermögenswerte 13.157 6.789 18.415 17.840 276.484 275.487 308.056 300.116
Langfristige Vermögenswerte 59.292 69.353 10.165 11.269 86.087 19.341 155.544 99.963
Segmentaktiva gesamt 72.449 76.142 28.580 29.109 362.571 294.828 463.600 400.079
Kurzfristige Verbindlichkeiten 20.948 16.975 2.512 3.382 14.842 7.113 38.302 27.470
Langfristige Verbindlichkeiten 6.930 7.037 2.165 2.568 743 268 9.838 9.873
Eigenkapital 0 0 0 0 415.460 362.736 415.460 362.736
Segmentpassiva gesamt 27.878 24.012 4.677 5.950 431.045 370.117 463.600 400.079
Investitionen 1.358 7.487 1.181 995 374 284 2.913 8.766
Planmäßige Abschreibungen 1.272 858 2.117 2.243 375 354 3.764 3.455

Das Segmentergebnis ergibt sich aus den Segmentumsatzerlösen abzüglich der betrieblichen Aufwendungen des Segments. Im Jahr 2016 wurden insgesamt außerplanmäßige Abschreibungen in Höhe von 10,1 Mio. € im Segment Proprietary Development erfasst (2015: Wertminderung von 3,7 Mio. € im Segment Partnered Discovery).

Die wesentlichen Kunden des Konzerns sind sowohl dem Segment Part­nered Discovery als auch dem Segment Proprietary Development zugeordnet. Auf den bedeutendsten Einzelkunden entfielen am 31. Dezember 2016 insgesamt 8,4 Mio. € des Buchwerts der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen (31. Dezember 2015: 8,3 Mio. €). Drei einzelne Kunden des Konzerns machten 42,1 Mio. € sowie in zwei Fällen 2,5 Mio. € der gesamten Umsatzerlöse des Jahres 2016 aus. Hierbei waren alle Kunden dem Segment Partnered Discovery zugeordnet. 2015 stammten 59,3 Mio. €, 41,5 Mio. € bzw. 1,9 Mio. € der gesamten Umsatzerlöse von drei einzelnen Kunden des Konzerns. Hierbei war der größte Kunde dem Segment Proprietary Development und die anderen beiden Kunden dem Segment Partnered Discovery zugeordnet.

Die folgende Übersicht zeigt die geografische Verteilung der Konzern­umsatzerlöse.

In T € 2016 2015
Deutschland 1.621 2.183
Europa und Asien 43.046 41.800
USA und Kanada 5.077 62.240
Gesamt 49.744 106.223

Der Rückgang der Umsatzerlöse ist im Wesentlichen bedingt durch den in 2015 enthaltenen Einmaleffekt in Höhe von rund 59 Millionen Euro aufgrund der Beendigung der Zusammenarbeit zur gemeinsamen Entwicklung und Vermarktung von MOR202 mit Celgene und der hieraus resultierenden Realisierung von bislang abgegrenzten Umsatzerlösen.

Das langfristige Konzernvermögen, ohne aktive latente Steuern, in Höhe von 123,7 Mio. € (31. Dezember 2015: 67,5 Mio. €) befindet sich in Deutschland sowie in Höhe von 32,6 Mio. € (31. Dezember 2015: 32,1 Mio. €) in den Niederlanden. Die Konzerninvestitionen in Höhe von 2,8 Mio. € (31. Dezember 2015: 8,7 Mio. €) wurden in Deutschland sowie in Höhe von 0,1 Mio. € (31. Dezember 2015: 0,1 Mio. €) in den Niederlanden getätigt. Investitionen enthalten gemäß der unternehmensinternen Definition lediglich Zugänge beim Anlagevermögen, die nicht im Zusammenhang mit Unternehmenserwerben stehen.

arrow-topCreated with sketchtool.Top arrow-leftCreated with sketchtool.2. Zusammenfassung der wesentlichen Bilanzierungs- und Bewertungsgrundsätze arrow-rightCreated with sketchtool.4. Erläuterung der Posten der Gewinn-und-Verlust-Rechnung