4 Erläuterung der Posten der Gewinn-und-Verlust-Rechnung

4.1 UMSATZERLÖSE

2016 beinhalteten die Umsätze Lizenzgebühren und Meilensteinzahlungen in Höhe von 28,4 Mio. € (2015: 85,4 Mio. €). Diese wurden ausschließlich im Segment Partnered Discovery erzielt (2015: 59,2 Mio. € im Segment Proprietary Development und 26,2 Mio. € Segment Partnered Discovery).

Von den Umsatzerlösen aus Servicegebühren in Höhe von insgesamt 21,4 Mio. € (2015: 20,8 Mio. €) entfielen auf das Segment Proprietary Development 0,6 Mio. € (2015: 0,7 Mio. €) und auf das Segment Partnered Discovery 20,8 Mio. € (2015: 20,1 Mio. €).

4.2 BETRIEBLICHE AUFWENDUNGEN

4.2.1 FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG

Die Kosten für Forschung und Entwicklung steigen im Vergleich zum Vorjahr aufgrund der hohen Investitionen in die eigene Produktpipeline (namentlich für externe Dienstleistungen) sowie aufgrund einer außerplanmäßigen Abschreibung des Wirkstoffs MOR209/ES414 (siehe auch Ziffer 5.7.3 dieses Anhangs) und setzen sich wie folgt zusammen.

In T € 2016 2015
Personalkosten 26.493 25.557
Verbrauchsmaterial 2.321 2.971
Operative Kosten 2.922 3.352
Abschreibungen und sonstige
Aufwendungen für immaterielle Wirtschaftsgüter
13.689 7.177
Externe Dienstleistungen 44.409 34.411
Infrastrukturkosten und
Abschreibungen
5.889 5.188
Gesamt 95.723 78.656
In Mio. € 2016 2015 2014 2013 2012
F&E-Aufwendungen im Auftrag von Partnern 17,2 22,1 19,5 17,5 16,0
Aufwendungen für Eigenentwicklung 77,1 54,1 33,6 27,5 18,1
Aufwendungen für Technologieentwicklung 1,4 2,5 2,9 4,2 3,6
Gesamt F&E 95,7 78,7 56,0 49,2 37,7

4.2.2 ALLGEMEINES UND VERWALTUNG

Die Kosten für Allgemeines und Verwaltung setzen sich wie folgt zusammen.

In T € 2016 2015
Personalkosten 9.521 10.354
Verbrauchsmaterial 97 77
Operative Kosten 978 913
Abschreibungen auf immaterielle Wirtschaftsgüter 111 109
Externe Dienstleistungen 2.484 2.643
Infrastrukturkosten und
Abschreibungen
925 976
Gesamt 14.116 15.072

4.2.3 PERSONALAUFWAND

Die Personalkosten setzen sich wie folgt zusammen.

In T € 2016 2015
Löhne und Gehälter 27.146 26.559
Sozialversicherungsabgaben 4.570 4.271
Personalaufwand aus
Aktienoptionen
2.357 3.559
Zeitpersonal (extern) 1.061 610
Sonstige 880 912
Gesamt 36.014 35.911

In den Jahren 2016 und 2015 enthielt der sonstige Personalaufwand im Wesentlichen Kosten für Personalbeschaffung.

Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter während des Geschäftsjahres 2016 betrug 354 (2015: 356). Von den 345 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am 31. Dezember 2016 (31. Dezember 2015: 365) waren 289 in der Forschung und Entwicklung (31. Dezember 2015: 305) sowie 56 (31. Dezember 2015: 60) in Allgemeines und Verwaltung beschäftigt. Am 31. Dezember 2016 waren 135 im Segment Proprietary Development und 156 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Segment Partnered Discovery beschäftigt; 54 waren keinem bestimmten Bereich zugeordnet (31. Dezember 2015: 132 im Segment Proprietary Development und 176 im Segment Partnered Discovery; 57 waren nicht zugeordnet). Die Kosten für beitragsorientierte Versorgungszusagen beliefen sich 2016 auf 0,5 Mio. € (2015: 0,5 Mio. €).

4.3 SONSTIGE ERTRÄGE UND AUFWENDUNGEN, FINANZ­ERTRÄGE UND FINANZAUFWENDUNGEN

Die sonstigen Erträge und Aufwendungen sowie Finanzerträge und -aufwendungen setzen sich wie folgt zusammen.

In T € 2016 2015
Gewinn aus der Neubewertung von Beteiligungen 0 4.495
Forschungszuschüsse 327 359
Währungsgewinne 192 306
Wertaufholung von in Vorjahren wertberichtigten Forderungen 15 0
Sonstige Einnahmen 175 338
Sonstige Erträge 709 5.498
Währungsverluste – 400 – 460
Wertberichtigung von sonstigen Forderungen – 7 – 214
Sonstige Ausgaben – 147 – 85
Sonstige Aufwendungen – 554 – 759
Realisierter Gewinn aus zur Veräußerung verfügbaren Wertpapieren und Anleihen 294 94
Zinserträge 1.017 1.907
Gewinn aus der Währungsabsicherung 74 1.826
Finanzerträge 1.385 3.827
Zinsaufwendungen – 20 – 20
Verlust aus der Währungs­absicherung – 44 – 287
Bankgebühren – 35 – 34
Realisierter Verlust aus zur Veräußerung verfügbaren Wertpapieren und Anleihen – 1.209 – 95
Finanzaufwendungen – 1.308 – 436
Gesamt 232 8.130

4.4 AUFWAND UND ERTRAG AUS ERTRAGSTEUERN

Die MorphoSys AG und ihr deutsches Tochterunternehmen Sloning
BioTechnology GmbH unterliegen der Körperschaftsteuer, dem Solidaritätszuschlag und der Gewerbesteuer. Der Körperschaftsteuersatz der Gesellschaft blieb ebenso unverändert (15,0 %) wie der Solidaritätszuschlag (5,5 %), der effektive Gewerbesteuersatz erhöhte sich von 10,50 % um 0,35 % auf 10,85 %.

Die niederländischen Gesellschaften Lanthio Pharma B.V. und LanthioPep B.V. unterliegen einem Ertragssteuersatz von 25 % auf Einkünfte von mehr als € 200.000 pro Jahr, geringere Einkünfte werden mit 20 % besteuert. Unter bestimmten Bedingungen kann im Rahmen der sog. „Innovation Box“ ein Steuersatz von 5 % anwendbar sein.

Die Ertragsteuern des abgelaufenen Geschäftsjahres setzten sich wie folgt zusammen.

In T € 2016 2015
Laufender Steuerertrag (+)/ -aufwand (–) für das abgelaufene Jahr (davon für Vorperioden: –60 T €; 2015: 3 T €) 45 – 4.182
Latenter Steueraufwand – 564 – 1.543
Gesamter Steueraufwand – 519 – 5.725
Gesamtbetrag laufender Steuern aus Posten, die direkt im Eigen­kapital erfasst werden 0 – 1
Gesamtbetrag laufender Steuern aus Posten, die direkt im Sonstigen Ergebnis erfasst werden – 82 38
Gesamtbetrag latenter Steuern aus Posten, die direkt im Sonstigen Ergebnis erfasst werden – 112 35
Gesamtbetrag der Steuer-Effekte aus Posten, die direkt im Eigen­kapital oder Sonstigen Ergebnis erfasst werden – 194 72

Die folgende Übersicht leitet den erwarteten Ertragsteueraufwand zum effektiven Ertragsteueraufwand über, wie er im Konzernabschluss ausgewiesen wird. Bei der Ermittlung der gesetzlichen Ertragsteuern wurde im Geschäftsjahr 2016 der kombinierte Ertragsteuersatz von 26,675 % (2015: 26,33 %) auf das Ergebnis vor Steuern angewendet. Dabei werden neben der Körperschaftsteuer von 15,0 %, der Solidaritätszuschlag von 5,5 % auf die Körperschaftsteuer und der durchschnittliche Gewerbesteuersatz von 10,85 % im Konzern berücksichtigt.

In T € 2016 2015
Ergebnis vor Ertragsteuern – 59.864 20.626
Erwarteter Steuersatz 26,675 % 26,330 %
Erwartete Ertragsteuer 15.969 – 5.431
Ursachen der Steuereffekte
Aktienbasierte Vergütung 5 – 221
Steuerlich nicht abzugsfähige
Posten
– 135 – 1.039
Unterschiede bei erfolgsneutralen Anpassungen 812 1.689
Nicht-Ansatz von aktiven latenten Steuern auf temporäre Differenzen – 3.766 0
Nicht-Ansatz von aktiven latenten Steuern auf Jahresfehlbeträge – 13.354 – 684
Auswirkung von abweichenden Steuersätzen – 46 – 28
Auswirkung von Steuersatz­änderungen 0 – 4
Steuern für Vorjahre 0 – 3
Sonstige Effekte – 4 – 4
Effektive Ertragsteuern – 519 – 5.725

Zum 31. Dezember 2016 wurden aufgrund der weiterhin hohen Investitionen in die eigene Produktentwicklung und der damit einhergehenden Geschäftsentwicklung der MorphoSys AG auf steuerliche Verlustvorträge keine aktiven latenten Steuern in Höhe von 12,8 Mio. € sowie auf temporäre Differenzen keine aktiven latenten Steuern in Höhe von 3,8 Mio. € gebildet.

Zum 31. Dezember 2016 wurden aufgrund der für die Geschäftsjahre 2017 bis 2021 erwarteten positiven Geschäftsentwicklung der Sloning BioTechnology GmbH aktive latente Steuern in Höhe von 0,5 Mio. € auf steuerliche Verlustvorträge gebildet (31. Dezember 2015: 1,2 Mio. €). Die steuerlichen Verlustvorträge können auf unbestimmte Zeit und in vollem Umfang vorgetragen werden. Seit dem Jahr 2004 begrenzt das deutsche Steuerrecht die Verrechnung von zu versteuerndem Einkommen mit bestehenden steuerlichen Verlustvorträgen auf einen Betrag von 1,0 Mio. € zuzüglich 60 % des diesen Betrag von 1,0 Mio. € übersteigenden zu versteuernden Einkommens.

Zum 31. Dezember 2016 wurden aufgrund der weiterhin hohen Investitionen in die eigene Produktentwicklung und der damit einhergehenden Geschäftsentwicklung der Lanthio Gruppe auf steuerliche Verlustvorträge keine aktiven latenten Steuern in Höhe von 2,5 Mio. € (31. Dezember 2015: 2,1 Mio. €) gebildet.

Die aktiven und passiven latenten Steuern setzen sich im Wesentlichen wie folgt zusammen.

In T €, zum 31. Dezember Aktive latente Steuern 2016 Aktive latente Steuern 2015 Passive latente Steuern 2016 Passive latente Steuern 2015
Immaterielle Vermögenswerte 0 0 8.068 8.685
Forderungen und sonstige Vermögenswerte 0 0 8 200
Aktive Rechnungsabgrenzung 0 0 3 4
Investitionen in kurzfristige Wertpapiere 19 90 131 54
Rückstellungen 130 921 0 0
Sonstige Verbindlichkeiten 123 0 0 0
Steuerliche Verluste 516 1.222 0 0
Gesamt 788 2.233 8.210 8.943
Veränderung der latenten Steuern in 2016
In T €, zum 31. Dezember Erfasst in der Gewinn- und-Verlust-Rechnung Ertrag (+)/Aufwand (–) Erfasst im Sonstigen Ergebnis
Immaterielle Vermögenswerte 617 0
Forderungen und sonstige Vermögenswerte 192 0
Aktive Rechnungsabgrenzung 1 0
Investitionen in kurzfristige Wertpapiere 0 – 148
Rückstellungen – 791 0
Sonstige Verbindlichkeiten 123 0
Steuerliche Verluste – 706 0
Gesamt – 564 – 148

Zum 31. Dezember 2016 bestanden temporäre Differenzen im Zusammenhang mit Anteilen an Tochterunternehmen (sog. Outside Basis Differences) in Höhe von 0,3 Mio. €, für die keine passiven latenten Steuern gebildet wurden.

4.5 ERGEBNIS JE AKTIE

Die Ermittlung des unverwässerten Ergebnisses je Aktie beruht auf einem Konzernjahresfehlbetrag für 2016 in Höhe von –60.382.776 € (2015: Konzernjahresüberschuss 14.900.768 €) und der gewichteten durchschnitt­lichen Anzahl in Umlauf befindlicher Stammaktien für die betreffenden Jahre (2016: 26.443.415; 2015: 26.019.855).

Die gewichtete durchschnittliche Anzahl der Stammaktien ermittelte sich wie folgt.

2016 2015
Stand der ausgegebenen Aktien am 1. Januar 26.537.682 26.456.834
Effekt der gehaltenen eigenen Anteile am 1. Januar – 434.670 – 450.890
Effekt aus Rückkauf von eigenen Anteilen – 34.812 – 63.054
Effekt aus Kapitalerhöhung 327.761 0
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen an Vorstand und Senior Management Group 0 60.894
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im Januar 0 975
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im Februar 0 2.650
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im März 0 1.578
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im April 12.638 0
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im Mai 10.039 0
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im Juni 17.749 3.875
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im Juli 0 3.208
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im August 6.463 1.021
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im September 490 0
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im Oktober 76 0
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im November 0 629
Effekt aus Ausgabe von eigenen Anteilen / der Aktienausgabe im Dezember 0 2.135
Gewichtete durchschnitt­liche Anzahl Stammaktien 26.443.415 26.019.855

Das verwässerte Ergebnis je Aktie wird unter Berücksichtigung der möglichen Stammaktien des Konzerns aus gewährten Wandelschuldverschreibungen ermittelt.

Die folgende Übersicht zeigt die Überleitung des unverwässerten Ergebnisses auf das verwässerte Ergebnis je Aktie (in €, mit Ausnahme der Angaben je Aktie).

2016 2015
Zähler
Konzernjahresüberschuss (+)/ -fehlbetrag (–) – 60.382.776 14.900.768
Nenner (Anzahl)
Gewichtete durchschnittliche Anzahl Stammaktien zur Berechnung des unverwässerten Ergebnisses je Aktie 26.443.415 26.019.855
Verwässernde Aktien aus Wandelschuldverschreibungen 99.764 224.437
Nenner gesamt 26.543.179 26.244.292
Ergebnis je Aktie (in €)
Unverwässert – 2,28 0,57
Verwässert – 2,27 0,57
arrow-topCreated with sketchtool.Top arrow-leftCreated with sketchtool.3. Segmentberichterstattung