MorphoSys als Development-Partner

Starke Partner
gemeinsame Erfolge

MorphoSys ist für renommierte Pharma- und Biotechunternehmen weltweit ein begehrter Entwicklungspartner. Das beschränkt sich nicht nur auf die Suche nach einem Wirkstoff, wo wir exzellente Expertise und Erfahrung mitbringen. Auch bei der Identifizierung neuer Zielmoleküle sowie der Weiterentwicklung bis hin zur Marktreife sind wir derzeit in vielfältigen Arten von Partnerschaften mit im Boot.

Der Antikörper MOR106 zeigt, wie eine solche Weiterentwicklung erfolgreich mit verschiedenen Partnern vorangetrieben wird. MOR106 haben wir gemeinsam mit dem belgischen Unternehmen Galapagos N.V. entdeckt und erforscht. Hierbei hat Galapagos das Zielmolekül identifiziert und wir den Antikörper. In präklinischen Studien hat sich gezeigt, dass MOR106 bei entzündlichen Hauterkrankungen eine wichtige Rolle spielt. Derzeit befindet sich MOR106 in der klinischen Entwicklung zur Behandlung von atopischer Dermatitis (auch unter dem Namen Neurodermitis bekannt).

Im Juli 2018 haben wir gemeinsam mit Galapagos und dem Pharma­unternehmen Novartis eine exklusive weltweite Lizenzverein­barung unterzeichnet. Sollte MOR106 einmal für eine so breite Indikation wie die atopische Dermatitis zugelassen werden, dann bringt der große Partner Novartis auch ein entsprechend großes Vertriebsnetzwerk mit. Die Vereinbarung enthält Vorauszahlungen und poten­zielle Meilensteinzahlungen, außerdem trägt Novartis vollständig die künftigen Forschungs- und Entwicklungskosten für die von Galapagos und uns durchgeführten Studien. Durch die Partnerschaft ist ein Netz entstanden, von dem alle Beteiligten in vielerlei Hinsicht profitieren sollen: In aller erster Linie die Patien­ten, aber auch die Unternehmen in der Forschung, beim Vertrieb und finanziell.

MD Anderson Cancer Center

Das renommierte MD Anderson Cancer Center der University of Texas arbeitet mit uns zusammen an der Erforschung und Entwicklung therapeutischer Antikörper gegen Krebs. Mithilfe unserer Ylanthia-Plattform werden für gemeinsam ausgewählte Zielmoleküle Antikörperkandidaten entwickelt.

GlaxoSmithKline

Mit GlaxoSmithKline haben wir ein Abkommen zur Entwicklung und Vermarktung von MOR103. Der Antikörper befindet sich derzeit in der klinischen Entwicklung für die Thera­pie von Patienten mit rheumatoider Arthritis. Im Rahmen der Lizenzvereinbarung erhal­ten wir potenzielle Zahlungen von insgesamt 445 Millionen Euro sowie eine zweistellige Umsatzbeteiligung.

Leo Pharma

Dermatologie: Gemeinsam mit Leo Pharma arbeiten wir schon länger an der Erforschung von Antikörper-basierten Therapien, 2018 haben sie ihre Partnerschaft auf die Erforschung sogenannter Peptid-basierter Therapeutika ausgedehnt. Leo Pharma wählt aufgrund ihrer Erfahrung in der Dermatologie Zielmoleküle aus, wir identifizieren geeignete Wirkstoffkandidaten. Zusätzlich haben wir die Option, die Wirkstoffe in Krebsindikationen selbst bis zur Marktreife weiter zu entwickeln.

I-Mab

Mit I-Mab haben wir im November 2018 eine strategische Entwicklungskooperation und regionale Lizenzvereinbarung für den präklinischen Antikörper MOR210 geschlossen. MOR210 besitzt hohes Entwicklungspotenzial auf dem innovativen Gebiet der Immunonko­logie. I-Mab erhält die exklusiven Rechte für die Entwicklung und Vermarktung von MOR210 in China, Hongkong, Macau, Taiwan und Südkorea, wir behalten die Rechte im übrigen Teil der Welt.

Galapagos & Novartis

Galapagos und wir sind mit Novartis eine globale Lizenzvereinbarung für die Entwicklung von MOR106 zur Therapie von atopischer Dermatitis eingegangen. Der Vertrag beinhaltet eine Vorauszahlung von 95 Millionen Euro, mögliche Meilensteinzahlungen von bis ca. 850 Millionen Euro sowie Umsatzbeteiligungen.