Trans­atlantisches Bündnis

Wir werfen einen Blick darauf, wie sich MorphoSys US Inc. auf die mögliche Markteinführung von Tafasitamab vorbereitet. Tafasitamab ist der erste firmeneigene Medikamentenkandidat von MorphoSys, der derzeit von der FDA für die Zulassung einer besonders schwierigen Form des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms vorrangig geprüft wird. Im Januar 2020 unterzeichnete das Unternehmen eine Partnerschaft mit Incyte, die MorphoSys bei der Erreichung seines nächsten Ziels – der gemeinsamen Vermarktung von Tafasitamab in den USA – unterstützen wird.

Trans­atlantisches Bündnis

Wir werfen einen Blick darauf, wie sich MorphoSys US Inc. auf die mögliche Markteinführung von Tafasitamab vorbereitet. Tafasitamab ist der erste firmeneigene Medikamentenkandidat von MorphoSys, der derzeit von der FDA für die Zulassung einer besonders schwierigen Form des diffusen großzelligen B-Zell-Lymphoms vorrangig geprüft wird. Im Januar 2020 unterzeichnete das Unternehmen eine Partnerschaft mit Incyte, die MorphoSys bei der Erreichung seines nächsten Ziels – der gemeinsamen Vermarktung von Tafasitamab in den USA – unterstützen wird.

MorphoSys wartet derzeit auf die mögliche Zulassung seines Medikamentenkandidaten Tafasitamab für die Behandlung von Blutkrebs. Das Unternehmen und sein US-amerikanischer Partner Incyte haben eine Kooperations- und Lizenzvereinbarung für die globale Entwicklung von Tafasitamab mit dem gemeinsamen Ziel unterzeichnet, Tafasitamab den Patienten zur Verfügung zu stellen.

Bereits im Juli 2018 hat das Managementteam von MorphoSys mit dem Aufbau der Tochtergesellschaft in den USA begonnen um von den Vorteilen zu profitieren, schon während der laufenden Vorbereitungen auf die erwartete Markteinführung von Tafasitamab in den USA präsent zu sein.

Im Laufe des Jahres 2019 machte das Unternehmen große Fortschritte beim Aufbau der erforderlichen Vertriebsstrukturen und bei der Einstellung qualifizierter Mitarbeiter für den potenziellen Vertriebsstart von Tafasitamab. Mit dem neuen Vorstandsvorsitzenden Dr. Jean-Paul Kress, der seine Zeit zwischen Boston und Planegg aufteilt, hat das Team die Grundlagen geschaffen, um ein erfolgreiches, voll integriertes biopharmazeutisches Unternehmen zu werden.

(01) Dr. Nuwan Kurukulasuriya, Senior Vice President und Head of Medical Affairs. (02) Einblick in das Boston Büro.

Boston war keine Überraschung

MorphoSys hat sich für Boston als den Sitz seiner US-Zentrale entschieden. Die Büros von MorphoSys US Inc. befinden sich in einem ziegelroten Hochhaus mit grün getönten Fenstern und Blick über den Hafen der Stadt, inmitten eines der wichtigsten Life-Science-Zentren der Welt. Die Entscheidung von MorphoSys für Boston, Massachusetts, als Standort für seine US-Präsenz kam nicht überraschend. Mit seinen nahegelegenen Weltklasse-Universitäten wie Harvard, MIT und der Boston University, sowie einer Reihe weltbekannter Krankenhäuser, die einen reichen Pool an biotechnologischen Innovationen und Talenten darstellen, gilt Boston als die Wiege der Biotechnologieszene in den USA und ist somit der ideale Standort für die US-Aktivitäten von MorphoSys.

Einblick in das Boston Büro.

Aber die Auswahl des Standorts für die US-Präsenz des Unternehmens war nur der Anfang. Die nächste Herausforderung bestand in der Einstellung von Mitarbeitern. Da MorphoSys davon überzeugt ist, dass die Mitarbeiter, ihre Werte und ihre Netzwerke seine wertvollsten Ressourcen sind, hatte die Gewinnung von qualifizierten Mitarbeitern höchste Priorität. MorphoSys stellte im Jahr 2019 fast 40 neue Vollzeit-Mitarbeiter in den USA ein und plant weitere Neueinstellungen mit dem Ziel, die Zahl bis Mitte 2020 auf über 150 Mitarbeiter zu erhöhen.

Das US-Team von MorphoSys setzt sich aus Experten aus vielen verschiedenen Fachrichtungen zusammen und ist gut dafür aufgestellt, mit allen wichtigen Interessengruppen in den Dialog zu treten, einschließlich Patienten, Dienstleistern im Gesundheitssektor, Kostenträgern, politischen Entscheidungsträgern und Patientenverbänden.

(03) Einblick in das Boston Büro. (04) David Trexler, President von MorphoSys US Inc., mit dem US-Team.

Um eine enge Zusammenarbeit und optimale Kommunikation sicherzustellen, werden sich alle Teammitglieder auf beiden Seiten des Atlantiks in der Zentrale in Planegg, Deutschland, und in der US-Niederlassung in Boston weiterhin gegenseitig unterstützen und so den reibungslosen geplanten Start von Tafasitamab gewährleisten.

David Trexler, President von MorphoSys US Inc., und Dr. Nuwan Kurukulasuriya, Senior Vice President und Head of Medical Affairs, beide erfahrene Branchenexperten, stehen stellvertretend für die Experten, die Teil der MorphoSys Familie in den USA wurden. Sie äußern sich zu den Fortschritten und der Bedeutung dertransatlantischen Zusammenarbeit, um Tafasitamab zu den Patienten zu bringen: „Das Team, das wir aufbauen, belegt den außergewöhnlichen Pool an hochkarätigen Experten im US-Biotech-Bereich. Es ist dieses dynamische und leistungsfähige Team, das den Geist von MorphoSys verkörpert und unsere Unternehmenswerte Innovation, Mut, Zusammenarbeit und Dringlichkeit teilt“, sagt David Trexler.

„MorphoSys ist ein ganz besonderes Unternehmen“, fügt Dr.Nuwan Kurukulasuriya hinzu. „Sowohl in Planegg als auch in Boston bringt das Unternehmen Gleichgesinnte zusammen, die sich dem gemeinsamen Ziel verschrieben haben, das Leben von schwerkranken Patienten zu verbessern.“

Potenzieller Paradigmenwechsel bei der Behandlung von Lymphomen

Um sich in der hämato-onkologischen Community zu positionieren, will MorphoSys mehr erreichen, als die Ärzte über die klinischen Daten seiner Studien zu informieren. Ergänzend zu den Daten aus der L-MIND-Studie mit Tafasitamab in Kombination mit Lenalidomid hat das Unternehmen auch so genannte „real world“ Daten von Patienten gesammelt, die mit Lenalidomid als Monotherapie behandelt wurden. Darüber hinaus startete MorphoSys die klinische Entwicklung von Tafasitamab als Erstlinientherapie bei DLBCL, wobei Tafasitamab mit R-CHOP, dem aktuellen Behandlungsstandard, kombiniert wird. Diese Daten werden der Fachwelt zusätzliche Hinweise liefern und unterstreichen das Engagement von MorphoSys für die weitere Forschung in diesem Bereich. MorphoSys betrachtet Tafasitamab als eine „Pipeline in a Product“: Es bestehen zahlreiche Einsatzmöglichkeiten sowohl bei Non-Hodgkin-Lymphomen als auch darüberhinaus. Diese Möglichkeiten umfassen nicht nur zusätzliche Behandlungslinien, sondern ergeben sich auch für mehrere andere Indikationen. MorphoSys ist ideal aufgestellt, um dieses zusätzliche Potenzial von Tafasitamab zu erschließen – sowohl durch sein führendeswissenschaftliches Know-how als auch durch die Zusammenführung von Ressourcen mit Incyte, einem Partner mit großer Expertise im Bereich der Hämato-Onkologie und ausgewiesenen Fähigkeiten im Vertriebsbereich. Nach der kürzlich erfolgten Unterzeichnung eines globalen Lizenzabkommens werden beide Unternehmen nun ihre Kräfte bündeln, um den vollen Wert von Tafasitamab zu erschließen.

Um eine enge Zusammenarbeit und optimale Kommunikation sicherzustellen, werden sich alle Teammitglieder auf beiden Seiten des Atlantiks – in der Zentrale in Planegg, Deutschland, und in der US-Niederlassung in Boston – weiterhin gegenseitig unterstützen und so den reibungslosen geplanten Start von Tafasitamab gewährleisten.